Sehenswertes Ausflugstipps Stadt Weida

Weida befindet am östlichen Rand von Thüringen,am Zusammenfluss der kleinen Flüsse Auma und Weida, knapp 12 km südlich der Stadt Gera.Weida wurde 1122 erstmals urkundlich erwähnt, war über 200 Jahre lang Residenz der Vögte von Weida und ist die älteste Stadt des Thüringer Vogtlandes.Die bedeutendste Sehenswürdigkeit Weidas ist die Osterburg mit dem 54 m hohen gestuften Bergfried.

Bis 1815 gehörte Weida zum Kurfürstentum bzw. Königreich Sachsen  und gelangte dann an das Großherzogtum Sachsen-Weimar. Mit der Gründung des Landes Thüringen 1920/23 kam Weida zum Landkreis Gera.Ab 1952 gehörte Weida zum Kreis Gera-Land im Bezirk Gera der DDR. Mit der Auflösung der DDR und ab der Kreisreform am 1. Juli 1994 zum Landkreis Greiz im Freistaat Thüringen.

[mappress mapid=“8″]

Aktivitäten in Weida

 Osterburg in Weida

Stolz steht sie seit dem 12. Jahrhundert an Ihrem Platz . Doch die Burg braucht Hilfe. Der “ Zahn der Zeit “ ist nicht spurlos an Ihr vorüber gegangen . Der Förderverein “ Freunde der Osterburg Weida eV “ versucht zu helfen .

Die Osterburg entstand von 1163 bis 1193 vermutlich unter Einbeziehung alter slawischer Wallanlagen aus der Zeit der ersten Besiedlung der Gegend nach der Völkerwanderung. Von den ursprünglichen Gebäuden der im romanischen Baustil errichteten Osterburg existiert heute nur noch der gewaltige Bergfried mit seinen 54 Metern Höhe und 5,70 Metern Mauerstärke im unteren Bereich sowie Teile der Befestigungsmauern.

Das Baumaterial, Kulmschiefer und Buntsandstein, wurde in nahen Steinbrüchen gewonnen. Auch der vor Ort gebrochene Schiefer und Grauwacke gehörten zu den Baumaterialien der Burg. Die gezielt ausgewählten Abbaustellen vor Ort wurden, nachdem eine äußere Befestigungsmauer errichtet wurde, als Verteidigung-sgräben genutzt. Über die ursprüngliche Bebauung gibt es keine Unterlagen mehr.

Osterburg in Weida

Innenhof Osterburg in Weida Osterburg in Weida Foto 3 Osterburg in Weida Foto 4

Webseite der Osterburg

 Service

  • Museum : Gesteinssammlung , Ausstellung zur Stadtgeschichte , Ausstellung „Weida – Wiege des Vogtlandes“,wechselnde Galerieausstellungen
  • Essen wie die alten Rittersleut! Genießen Sie rustikale und deftige Küche bei ausgelassener Stimmung im historischen Tonnengewölbe.
  • Eine Attraktion ist das Türmerfrühstück in der Türmerstube des Burgturms von April bis Oktober.
  • Gefängniszelle mit ehemaligen Gefängnisgarten.
  • Im Burghof findet man das so genannte Hundeloch, ein winziger, fensterloser Kerker, der bereits im Jahr 1483 erwähnt wird.
  • Heiraten im Balkensaal der Osterburg zu Weida

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10,00 – 16,00 Uhr

Eintrittspreise Stand 05.2014: Erwachsene: 5,00 Euro / Kinder ab 6 Jahre: 1,00 Euro

Freier Eintritt mit der „ThüringenCard“

Kontakt:

Schlossberg 14, 07570 Weida
Tel.: 036603 / 62775, Fax: 036603 / 61066
www.weida.de | www.osterburg-vogtland.eu
E-mail: museum-osterburg@versanet.de

Gaststätte warme Küche auf der Osterburg : Die „Wirtschaft zur Osterburg“ bietet das rustikale Ritteressen und Mittagstisch an .Die ,,Kleine Wirtschaft“ bietet Kaffee, Kuchen und ein kleiner Imbiss

Weidaer Kuchenmarkt

Der Weidaer Heimat- und Verkehrsverein hat im Jahr 1994 diese alte Tradition zu neuem Leben erweckt und veranstaltete neun Jahre lang immer am ersten Septemberwochenende den „Weidschen Kuchenmarkt“ auf dem Marktplatz der Osterburgstadt.Am Vorabend des Kuchenmarktes wird der Kuchenfestbaum gesetzt. Rund um den Marktplatz werden Marktstände aufgebaut.Höhepunkt des „Weidschen Kuchenmarktes“ ist immer die Wahl der „Weidschen Kuchenfrau“, die es seit 1995 gibt.

kuchenmarkt in Weida

Technisches Schaudenkmal Lohgerberei

In Weida hat das Gerber- und Schuhmacherhandwerk eine lange Tradition.So begann vor über 165 Jahren auch die Gerberei Francke in der Unteren Straße Nr. 6 mit der Lederherstellung. Johann Friedrich Francke gründete 1844 seine Lohgerberei direkt an der Weida. Die Produktion wurde über vier Generationen fortgeführt und erst 1992 endgültig eingestellt.
Wer das Industriedenkmal der besonderen Art besucht, taucht in das 19. Jahrhundert ein.

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag, auch an Feiertagen

November – März: 10.00 – 16.00 Uhr

April – Oktober: 10.00 – 18.00 Uhr

Führungen:10.15 bis 17.15 Uhr zu jeder Stunde und nach Vereinbarung

Eintrittspreise Stand 05.2014:

Erwachsene: 5,00 Euro / Schüler ab 15 J.: 3,50 Euro

Freier Eintritt mit der ThüringenCard

Kontakt

Untere Straße 6, 07570 Weida, Telefon: 03 66 03 – 713 50