Sehenswertes Thüringen

Thüringer Reise & Ausflugstipps

Sehenswertes Ausflugstipps Neustadt Orla

Neustadt an der Orla ist eine Kleinstadt im Saale-Orla-Kreis, im Osten Thüringens.Um 1000 entstand auf dem heutigen Gebiet von Neustadt an der Orla die Burg Arnshaugk.Im Zeitraum zwischen 1150 und 1250 wurde die Stadt Neustadt durch die Herren von Lobdeburg gegründet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 1287.

Aktivitäten  in Neustadt

  • Natur- u. Erlebnispfad am Bismarckturm
  • Skateboardanlage: Karl-Liebknecht-Straße, 07806 Neustadt an der Orla
  • Mountainbikestrecke: Rodaer Straße 27, Telefon: 036481 / 28915
  • Hotels in Neustadt
  • Link Veranstaltungen in Neustadt Orla


Sehenswertes in Neustadt an der Orla

Rathaus

In Neustadt am Markt finden Sie eines der schönsten spätgotischen Rathäuser Thüringens,1464 vereinigte man zwei Gebäudeteile, den östlichen, etwas höheren Bau bis dahin schon als Rathaus genutzt) und den westlich davon gelegenen Teil (die sogenannte Rathauskapelle) zu dem prachtvollen Gebäude, wie es heute noch zu sehen ist. Beachtenswert sind auch die Tür- und Fenstergewände sowie die kunstvoll gearbeiteten Giebel der Ost- und Südseite. Rechts neben der Freitreppe hängt über einer Spitzbogentür die steinerne Kröte, auf einem Brotlaib sitzend. Hinter diesem Eingangstor befindet sich im ehemaligen Durchgang von der Straße zum Markt eine Ratswaage von 1597.

Rathaus in Neustadt an der Orla

*****

Fleischbänke

In einem Durchgang vom Markt zum Kirchplatz findet man die Fleischbänke, eine mittelalterliche Ladenstrasse der Fleischer. Von den ehemals achtzehn Verkaufslauben, die beiderseits angeordnet waren, sind noch neun erhalten. Dieses Zeugnis der Volkskunde aus dem Jahre 1475 ist in Europa einmalig und wurde im Jahre 2002 saniert.

Die Anlage wurde vor mehr als fünfhundert Jahren zu dem Zwecke geschaffen, dass die Fleischer nur hier und unter Aufsicht eines vom Rat beauftragten Fleischaufsehers Fleisch verkaufen durften. Es wurde streng darüber gewacht, dass die Preise nicht unter- oder überboten wurden, dass die hygienischen Bestimmungen eingehalten und dass die Qualität des Fleisches den Forderungen entsprach.

Denkmal Fleischbänke in Neustadt an der Orla

*****

Lutherhaus

Das schönste Bürgerhaus am Markt ist das Lutherhaus. Darin soll Martin Luther bei seinen Aufenthalten in Neustadt gewohnt haben. Mit seinem steilen Dach und dem schönen Erker beherrscht es optisch die Ostseite des Marktes. Geht man vom Lutherhaus in Richtung der Bundesstraße, so findet man einige Häuser weiter die alte Posthalterei mit dem prachtvollen Eingangsportal.

Lutherhaus in Neustadt an der Orla

*****

Klosterkirche und Schloss

Vom Rathaus aus in östlicher Richtung erreicht man nach wenigen Minuten den Bereich der alten Klosterkirche und des Schlosses. Die Klosterkirche ist der einzige erhaltene Rest des im dreißig jährigen Krieg zerstörten Augustiner-Eremiten-Klosters. Die das Kirchenschiff trennende Tordurchfahrt wurde mit dem Bau eines Schlosses der Herzöge von Sachsen-Zeitz im südlichen Teil des Geländes 1674 angelegt.

Neben der Klosterkirche beginnt der Stadtpark. Den Zugang ziert ein Herkulesbrunnen. Der Weg führt entlang der alten Stadtmauer bis zu dem Rest eines Wehrturmes. In dem angrenzenden Stadtpark, dem ehemaligen Klostergarten, findet man schön gestaltete Blumenrabatten und Bänke, die zum Verweilen einladen.

 Klosterkirche in Neustadt an der Orla

*****

Johanneskirche

Kirchvorplatz der Johanneskirche mit Mauerresten mittelalterlicher Bebauung (rechts)Die Johanneskirche wurde in den Jahren zwischen 1471 und 1528 erbaut. Den Innenraum schmückt ein Altarbild aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä.. Es handelt sich dabei um den einzigen Cranach-Altar, der noch unverändert an seinem ursprünglichen Standort steht. Außerdem ist eine Orgel von Johann Georg Fincke (1726) vorhanden. Zum Glockengeläut gehört die zweitgrößte Glocke Thüringens, Susanna, welche 1479 auf dem Marktplatz gegossen wurde.

Johanneskirche in Neustadt an der Orla

*****

Bismarckturm

Auf dem Kesselberg nördlich der Stadt wurde 1915 feierlich der 32,65 m hohe Bismarckturm eingeweiht. Zeitweise wurde er nach seinem Erbauer „Adolf-Elle-Turm“ genannt. 1991 konnte der Turm grundlegend saniert werden und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel.Von der Turmspitze hat der Besucher einen guten Blick auf die Orlasenke.

Bismarckturm in Neustadt an der Orla

Öffnungszeiten

(Ende April bis Anfang Oktober)
Feiertage, Samstag, Sonntag, 13.00-17.00 Uhr

Winterhalbjahr: Feiertage, Sonntag, 13.00-16.00 Uhr

Sonderführungen nach telefonischer Anmeldung.

*****

Museum für Stadtgeschichte

Das Museum für Stadtgeschichte befindet sich in einem geschichtsträchtigem Bürgerhaus am Kirchplatz,es bietet dem Besucher in 13 thematisch gestalteten Ausstellungsräumen umfangreiche Informationen zur Stadtgeschichte, besonders zur örtlichen Buchdruckerei, zur Neustädter Karussellbau und zum traditionellen Gerberhandwerk.

Auch ein Querschnitt vom Schaffen der überregional bekannten Künstlergruppe „Die Arnshaugker“ mit den Malern Heinrich Kiefer, Karl Herrmann und Heinrich R. Ulbricht ist zu sehen.

Öffnungszeiten:

Dienstag 14.00 Uhr – 17.00 Uhr & Donnerstag 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

Freitag (Mai – September) 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

Samstag 10.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

Sonntag 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

Anmeldung für Führungen (auch außerhalb der Öffnungszeiten) unter
Telefon: 036481 / 51 913 oder 036481 / 85 121

Ausflugstipps Thüringen © 2017 Frontier Theme