Sehenswertes Thüringen

Thüringer Reise & Ausflugstipps

Sehenswertes Ausflugstipps Stadt Sondershausen

Die Stadt Sondershausen liegt im Norden von Thüringen und ist die Kreisstadt  des Kyffhäuserkreises. 1125 wird die Stadt Sondershausen als Ort erstmals urkundlich erwähnt. Die größte Erhöhung bildet der Frauenberg mit 411 Metern. Das bedeutendste Bauwerk Sondershausens ist das Residenzschloss, das von mehr als sieben Epochen geprägt wurde und heute besichtigt werden kann. Unter der Stadt befindet sich ein Besucherbergwerk, bei dem es sich um die älteste befahrbare Kaligrube der Welt handelt.

Wappen

Wappen Stadt Sondershausen Die roten Hirschstangen entstammen dem Wappen der Grundherren, der Löwenschild weist auf schwarzburgischen Besitz hin. Burg und Herrschaft Sondershausen gelangten zunächst um 1263 an die Grafen von Honstein, die ihren rot-silbern geschachten Schild zwischen die Hirschstangen setzten, aber später trat der schwarzburgische Löwenschild an diese Stelle.

Karte Route planen

Aktivitäten in Sondershausen

Museen in Sondershausen

Rund um Sondershausen


Hotels in Sondershausen

 

Sehenswertes in Sondershausen

Schloss Sondershausen

Eindrucksvoll thront das Schloss Sondershausen über der Musikstadt Sondershausen. Baustile mehrerer Epochen prägen das jahrhundertelange Domizil der Grafen, ab 1697 Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen. Dank großzügiger Ausbauten und Erweiterungen zählt es heute zu den schönsten Schlössern Thüringens. Um 1697 ließ der in den Fürstenstand erhobene Schlossherr sein Renaissanceschloss zu einer barocken Residenz umgestalten.

 

Luftbild Schloss Sondershausen Schloß Sondershausen

Das Sondershäuser Schloss bietet eine Fülle an schönen und einzigartigen Sälen und Räumen; im Renaissancetrakt befinden sich neben dem manieristischen Gewölbe am Wendelstein vor allem der Riesensaal und die Schlosskapelle, sowie das kleine, sogenannte Liebhabertheater.

Barockflügel Schloss Sondershausen

Im Schloss, das seit 1994 der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten angehört, befindet sich heute das Schlossmuseum mit drei verschiedenen Ausstellungsbereichen. Dazu zählen ein Sonderausstellungsbereich mit ständig wechselnden Ausstellungen von hauptsächlich regionalen Künstlern und die historischen Räume  aus 6 Epochen.

Schloss Sondershausen Blauer Saal

Webseite des Schlosses

Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10:00-17:00 Uhr

Geschlossen: Montags (außer Ostermontag und Pfingstmontag); 24.12.; 25.12.; 31.12.; 01.01.

Eintrittspreise: 5,00 Euro / Einzelkarte -ermäßigt-  :  4,00 Euro (Rentner, Kurkarteninhaber)

*****

St.-Matthias-Kirche

Die St.-Matthias-Kirche steht in Stockhausen, einem Ortsteil von Sondershausen, der sich westlich vom Zentrum der Stadt befindet.

Das Kirchengebäude stammt aus dem Jahre 1905 und wurde  vom Pfarrer Moeller in Auftrag gegeben, da der Vorgängerbau, eine kleine romanische Kirche aus dem Jahre 1442, baufällig und zu klein wurde. An der Westseite des Kirchenschiffs ist die Konzertorgel mit 25 Registern eingebaut. Besonders auffallend sind hierbei die beeindruckend zierlich gehaltenen Holzschnitzereien in gotischer Optik. Im Jahre 1990 musste die Orgel neu von der Orgelbaufirma Böhm aus Gotha geschaffen werden.

Kirche St.Matthias Ortsteil Stockhausen

*****

Cruciskirche  in Sondershausen

Die Cruciskirche (Kirche zum heiligen Kreuz) aus dem 14. Jahrhundert ist das älteste Gebäude der Stadt Sondershausen. An der Nordwand der Kirche befindet sich eine Inschrift von der Grundsteinlegung am 7. September 1392.

Durch den Stadtbrand von 1463 wurden Kirche und Hospiz zerstört. Für die Spender, die ihr Geld für den Wiederaufbau der Kirche gaben, erließ Papst Pius II.einen zehnjährigen Ablass. Das Hospiz wurde aber erst 1570 neu errichtet.

1972 musste sie wegen Baufälligkeit gesperrt werden. Nachdem Haube und Dachstuhl des Turmes 1973 abgerissen wurden und der Kirchdachstuhl 1989 zusammenbrach, blieb von der Kirche nur noch eine Ruine.

Durch die Gründung des Fördervereins Cruciskirche Sondershausen e .V. im Jahre 2001 trat eine Wende für den Erhalt der Kirche ein. Nach Sicherung der Ruine und der Grabkammern, und dem Ausbau des Turmes als Aussichts- und Ausstellungsturm soll die Cruciskirche als Bürgerzentrum einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Cruciskirche Sondershausen

*****

Der Sondershäuser Marktplatz

Der Sondershäuser Marktplatz ist in seiner Eigenart eine Originalität in Thüringen. Schon seine ungewöhnliche Anlage verdient Interesse:

Der Platz erstreckt sich inmitten eines von Westen nach Osten und Süden abfallenden Geländes und setzt als angelegte Fläche die natürlichen Ebenen des Terrains zueinander in Beziehung. Hier werden der den Platz im Westen überragende Schloßberg und die sich südöstlich leicht abfallend anschließende Altstadt verbunden und in Bedeutung und Zweckmäßigkeit aufeinander abgestimmt.

Markt Sondershausen Markt Sondershausen (2)

*****

Jagdschloss “zum Possen”

Der Possen ist ein denkmalgeschütztes Ensemble aus Gebäuden und einer Parkanlage des 18. und 19. Jahrhunderts. Es befindet sich 3,5 km südlich von Sondershausen. DasJagdschloss ist eine Vierflügelanlage um einen geschlossenen Hof mit Wirtschafts-und Wohngebäuden aus verputztem Fachwerk.

Das Hauptgebäude hat auf der Südseite einen übergiebelten Mittelrisalit, der eine Wappentafel, eine Sonnenuhr und Trophäenplastiken trägt.Diese Dekoration ist um 1890 entstanden.

Das zweigeschossige Hauptgebäude wird von einem Mansarddach gedeckt. Im Innern ist im Obergeschoss noch die barocke Raumstruktur erhalten.

Der Possenturm gilt als der älteste und höchste Aussichtsturm Europas, der in Fachwerk errichtet wurde. Der Aussichtsturm wurde 1781 innerhalb von 11 Monaten erbaut

Possenturm  3,5 km südlich von Sondershausen

Webseite des Jagdschlosses

 

Ausflugstipps Thüringen © 2017 Frontier Theme