Ausflugstipps S-H-K

Schlösser, Burgen und Museen im Saale-Holzland-Kreis

Dornburger Schlösser

Nur wenige Kilometer von Jena entfernt erheben sich über dem reizvollen Saaletal die drei Dornburger Schlösser

  

Hoch oben, auf einem felsigen Hang über der Saale, reihen sich die drei Dornburger Schlösser wie eine Perlenkette aneinander. Das beeindruckende Bauensemble verbindet mehrere unterschiedliche Epochen. Am augenfälligsten ist das Rokokoschloss mit seinem wunderschönen Barockgarten. Aber auch das mittelalterliche Schloss und der schöne Renaissancebau sind erkundenswert. Verbunden sind die Schlösser über angelegte Terrassen, die alle üppig bepflanzt sind.

  

die Dornburger Schlösser sind auch wegen ihrer Gastlichkeit Tipp. Täglich haben hier mehrere Gaststätten, teilweise mit Terrassen und Blick ins Saaletal, geöffnet. Schon zu Goethes Zeit war die Anlage ein schönes Ziel und der Meister selbst hielt sich hier mehrfach auf, da das Areal dem Großherzog von Sachsen-Weimar gehörte. Heute beherbergen die Schlösser auch ein Museum mit Einrichtungen aus der Goethezeit.

 

Webseite Dornburger Schlösser – Karte Route planen

Öffnungszeiten Museum: Täglich außer Montag von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr (im Winter geschlossen). Die Besichtigung des Parks ist kostenlos.

Gastronomie : Restaurant „Schlossberg“ Neustraße 16a, 07778 Dornburg Tel.: 036427-70463

*****

Wasserburg Schkölen

Unterhalb des königlichen Hofes und des Marktes liegt die Wasserburg. Zum Unterschied von Höhenburgen nutzte man beim Bau von Wasserburgen entweder stehendes oder fließendes Gewässer zur natürlichen Sicherung der Burg aus, das heißt, sie wurde auf einer Insel erbaut oder mit einem breiten Wassergraben umzogen. Diese Voraussetzungen waren hier durch das Durchfließen zweier Bäche, eines ausgedehnten Sumpfgebietes und einer kleinen Felseninsel gegeben.


Wer die Erbauer der Wasserburg waren, ist bis heute nicht nachweisbar. Man nimmt vielfach an, daß ihre Anfänge bis in das 10. Jahrhundert zurückreichen. Ohne Zweifel steht jedoch fest, daß an der Burg zu verschiedenen Zeiten gebaut worden ist. Der erste Bau bestand aus einer annähernd quadratischen Anlage.
Webseite der Wasserburg Karte Route planen

*****

Die Leuchtenburg

Die Leuchtenburg liegt zirka 10 Kilometer südlich von Jena oberhalb der Stadt Kahla in Seitenroda im Saale-Holzland-Kreis.

Die „Leuchtenburg“ in Seitenroda ist eine der schönsten Burgen Thüringens. Hoch über dem Saaletal gelegen, gewährt sie einen herrlichen Blick vom Thüringer Wald bis zum Harz. Doppelte Mauern, Wallgraben und Wehrtürme präsentieren sich in einer seltenen Ursprünglichkeit. In den Räumen ihres Museums werden hochwertige Ausstellungen zur Burggeschichte, eine herausragende Sammlung kostbaren Thüringer Porzellans, der Jagdgeschichte in der Region, ein Mahlschatz und andere Sehenswürdigkeiten gezeigt.

1-Leuchtenburg_Foto_Ro 5-Leuchtenburg_Foto_Ro

1 Leuchtenburg Burg Schänke_Ro Leuchtenburg

Webseite der Burg Karte Route planen

Öffnungszeiten

Sommerzeit (April – Oktober) täglich 9:00 bis 18:00 Uhr

Winterzeit (November – März) täglich 9:00 bis 17:00 Uhr

*****

Keramikmuseum in Bürgel

Die Herstellung von Steinzeug hat in Bürgel eine lange Tradition und wird heute von zehn Töpfereien ausgeübt. Einst lieferten die Bürgeler ausschließlich Gebrauchsgüter in den Umkreis ihrer Stadt. Doch mit der industriellen Revolution wurden die Zeiten härter. Die Umstellung auf Abgüsse von Vor- und Frühgeschichtlichen Gefäßen und die Entwicklung kunstgewerblicher Produkte waren jedoch die Rettung.

 

Die heute so berühmten blau-weißen Muster tauchten 1908 erstmals auf einer Ausstellung auf und entwickelten sich nach dem II. Weltkrieg zum Markenzeichen der hiesigen Keramikproduktion.
Natürlich sollte man nach dem Besuch des Museums in Bürgel unbedingt eine der Töpfereien aufsuchen. In einigen kann man den Töpfern live bei der Arbeit zuschauen und noch wichtiger: Man kann gleich die schönen Stücke erwerben!

Öffnungszeiten Museum: Täglich außer Montag von 11:00 Uhr – 17:00 Uhr.
Webseite KeramikmuseumKarte Route planen

*****

Klosterkirche in Thal Bürgel

Die Kirche St. Maria und St. Georg zu Thalbürgel gehört zu den bedeutendsten romanischen Sakralbauten Thüringens.Sie ist Zeugin eines einstigen Benediktinerklosters, welches Bischof Udo I. von Naumburg 1133 gründete. Mönche aus Paulinzella und aus Hirsau errichteten die Pfeilerbasilika unter dem Einfluß der Hirsauer Klosterreform. Herausragend und für ein Benediktinerkloster in Deutschland einmalig ist der leider nur noch als Fundament sichtbare Staffelchor.
Gebet

Benedikt von Nursia

Verleihe mir, ich bitte dich,
gütiger und heiliger Vater,
einen Verstand, der dich versteht,
einen Sinn, der dich wahrnimmt,
ein Gemüt, das an dir Wohlgefallen hat,
einen Eifer, der dich findet,
einen Geist, der dich erkennt,
ein Herz, das dich liebt,
eine Seele, die an dich denkt,
ein Tun, das dich verherrlicht,
Ohren, die dich hören,
Augen, die dich sehen,
eine Zunge, die dich preist,
einen Wandel, der dir wohlgefällt,
eine Geduld, die dich erträgt,
eine Beharrlichkeit, die dich erwartet,
ein vollkommenes Lebensende,
deine heilige Gegenwart,
eine glückselige Auferstehung
und das ewige Leben.

Amen.
Webseite Klosterkirche

*****

Kutsch- und Kremserfahrten

07639 Tautenhain/Thüringen Dorfstrasse 79
Tel.: 036601-82404 – Fax: 036601-25145 Kommen Sie zu uns in das schöne „Thüringer Holzland“, hier wo es sich noch lohnt, die Natur und die idyllische Landschaft zu erkunden. Genießen Sie Ihr Leben einmal anders, etwas außergewöhnlich, in dem Sie nach alter Tradition mit unseren Kaltblut-Pferdegespannen fahren. Tautenhain ist nur wenige Kilometer von Bad Klosterlausnitz entfernt. Webseite Kutsch und Kremserfahrten : http://www.kutsch-kremserfahrten.de/

*****

Kristall Sauna-Wellnesspark Bad Klosterlausnitz

Gesunder Genuss in traumhafter Landschaft
Zwischen den Tälern der Saale im Westen und der Weißen Elster im Osten liegt auf einem Plateau, umgeben von Wäldern und Moorflächen, der Kur- und Erholungsort Bad Klosterlausnitz. Inmitten des reizvollen Thüringer Holzlandes gelegen, bietet der 3500 Einwohner zählende Ort Besuchern, Feriengästen und Kurpatienten vielfältige Möglichkeiten der Kur-, Erholungs- und Freizeitgestaltung.
Das schöne Mühltal ist nur ein paar Kilometer von Bad Klosterlausitz entfernt.
Die kulturhistorisch wertvolle Kirche oder auch das traditionelle Holzlandhandwerk, das hier in einzigartiger Konzentration noch fortlebt, zählen ebenso zu den Sehenswürdigkeiten wie der herrliche Kurpark oder die heute als Schwanenteich bekannte Anlage um den ehemaligen Klosterteich, an diesen die Therme unmittelbar angrenzt.

Webseite der Kristall Therme

Öffnungszeiten
Ganzjährig außer Heilig Abend 24.12.
Mo, Mi, Do 09.00 – 22.00 Uhr
Di, Fr 09.00 – 23.00 Uhr
Sa 09.00 – 23.00 Uhr
So 09.00 – 22.00 Uhr
Täglich ab 12.00 Uhr textilfreies Baden
Mittwoch und Sonntag ‚gemischt‘ Baden in der gesamten Sauna- und Thermenlandschaft

Wassermühle Thalbürgel

Thalbürgel liegt in Thüringen an der B7 in der Nähe von Jena (12 km). Bekannt ist Thalbürgel durch die Klosterkirche. Die vor über 850 Jahren lebenden Mönche des Klosters in Thalbürgel, bezogen ihr Mehl für Hostien und Brot aus der Klostermühle, der heutigen Talmühle. Die Wassermühle wurde bis 1968 betrieben. Der Schrotgang ist bis heute noch nutzbar.
Bei dem Mühle handelt es sich um eine über 800 Jahre alte Mühle die als Kulturdenkmal erhalten werden soll.
Die Talmühle oder Klostermühle mit ihrer über 800 jährigen Geschichte, ist eins der ältesten Anwesen in Thalbürgel / Bürgel und der Umgebung von Jena.
Als Technisches Schauwerk ist die Mühle heute der Öffentlichkeit zugänglich.

Webseite der Mühle

*****

1946 wurde die Brehm-Gedenkstätte durch die jüngste Tochter Alfred Brehms, Frieda Poeschmann geb. Brehm, mit zwei Räumen für interessierte Besucher eröffnet. Hans-Renatus Brehm, der nach dem Tod seiner Tante 1950 das Anwesen erbte, schenkte 1952 das Grundstück mit dem Haus sowie dem Inventar der Gemeinde Renthendorf. Seitdem ist die Gedenkstätte in vielen kleinen Schritten stetig ausgebaut worden. Heute stehen für die Ausstellung acht liebevoll eingerichtete Räume sowie die Flurbereiche zur Verfügung, in denen das Erbe der Brehms den Besuchern gezeigt wird. Darüber hinaus werden im Archiv und in der Bibliothek weitere Zeugnisse des Wirkens der Brehm in ihrer Zeit sowie ihre Wirkungen bis in unsere Zeit gesammelt, aufbewahrt und ausgewertet.

Webseite Brehm Gedänkstätte

*****

Jagdanlage Rieseneck

Oberhalb von Kahla im Saaletal liegt die barocke Jagdanlage Rieseneck. Sie wurde 1712-27 errichtet. Die Anlage hat etwas Einmaliges: Durch ihre unter- und oberirdischen Gänge konnte der Herzog von Sachsen-Altenburg mit seinem Gefolge das in einem großen Gatter gehaltene Wild unbemerkt umgehen und es auf diese Weise von hinten beobachten und erlegen.
Die Jagdanlage Rieseneck mit geheimnisvoll anmutenden unterirdischen Gängen mitten im Wald berichtet von Jagdkultur vergangener Jahrhunderte ebenso, wie der Schlosspark in Hummelshain

Webseite Jagdanlage Rieseneck